A K T U E L L E    T E R M I N E
Tag Uhr Betreff Treffpunkt Wer

Di.
17:00 Musikbühne bei ADREM
Ludwigstr.51
ANMELDUNG
Mi.
16:30 THEATERKURS1 für 6-9 jährige bei ADREM
Ludwigstr.51
ANMELDUNG
Fr.
16:30 THEATERKURS2 für TEENS-1 bei ADREM
Ludwigstr.51
ANMELDUNG
Fr.
18:00 THEATERKURS2 für TEENS-2 bei ADREM
Ludwigstr.51
ANMELDUNG
Sa. 14:00 Kreativwerkstatt bei ADREM
Ludwigstr.51
ANMELDUNG

Dank Spende der Bürgestiftung Ludwigshafen konnten wir unsere Bühne
technisch aufrüsten. Vielen Dank!

NUKLEUS 2019

Am 24. September ehrte das AdRem-Jugendtheater in Ludwigshafen-Mitte seine neuen Botschafter. Der Abend startete mit einer darstellerischen Anmoderation der Theaterleiterin Gabriele Twardawa und dem Jugend-Ensemble. Hierbei wurde eine wöchentliche Probe mitsamt der auftretenden Diskrepanzen überspitzt dargestellt. Eine erwünschte Verwirrung der geladenen Gäste konnte so erreicht werden. Das Eis war gebrochen und bei den Gästen machte sich Heiterkeit breit.

adJAM lädt am Sa. 28.09.19 ab 19 UHR ein.

Diesmal singen und rappen für uns:
Edwige, Jorgo, Fodris, Emo, Muso und Sara begleitet von adJAM Band: Bernhard Schmitt- Piano&Guitar, Ramtin-Guitar, Matthias Baum - Bass, und Christoph Smartph - Drums. Special Guest: Julio Hierrezuelo (eh. Voice of Germany).


NUKLEUS 2019
Am 28.09. gehen wir nach unseren Vorträgen und der Talkrunde im Nukleus zum Abschluss zu unseren Freunden im AdRem Jugendtheater! Dort beginnt ab 19:00 Uhr das Konzert auf der adJAM Bühne – Rock, Pop im AdRem Jugendtheater!

Kultursommer 2019, Nathalie Stadler - Heimat ist da, wo mein Herz ist

HEIMAT IST DA, WO MEIN HERZ IST
eine szenische Collage mit Texten und Musik von gestern und heute. - in Rahmen des Ludwigshafener Kultursommers. Schöne Atmosphäre haben die Künstler trotz anhaltende Hitze im Theater gezaubert. Wer das verpasst hat, wird im Herbst noch Gelegenheit haben diese besondere Atmosphäre zu genießen.
Vielen Dank an die Künstler und Musiker:
Nathalie Stadler, Duke Meyer, Mathias Wendel, Joachim Junghans, Frida Kramer und Stephan Feifel.
Foto: Robert Skrobich.